Monat: Dezember 2020


Twitter bricht aus, als Elon Musk Mulls Tesla-Assets in Bitcoin umwandelt

Angesichts der zunehmenden Attraktivität von Kryptowährungen für vermögende Privatpersonen ist es kein Wunder, dass immer mehr versuchen, ihre Portfolios möglicherweise umzustellen. Elon Musk, der Geschäftsführer von Tesla Motors, hat kürzlich auf Twitter nach einem solchen möglichen Schritt gefragt und Gespräche zwischen Kryptobullen und Skeptikern ausgelöst.

Bitcoin: Zu verlockend, um es zu ignorieren

Am Sonntag ging Musk zu Twitter, um ein Mem zu teilen, in dem beschrieben wurde, wie attraktiv Bitcoin in letzter Zeit für ihn gewesen war. Das Mem wurde viral, und viele glaubten, dass Musk einen Teil seines gemeldeten Vermögens von 146,3 Milliarden US-Dollar in die führende Kryptowährung umwandeln wollte.

Dies ist nicht Musks erster Pinsel mit Bitcoin Bank. 2019 erklärte er , dass er nur 0,25 BTC besitze, die er von einem Freund bekommen habe. Während der Milliardär Kryptowährungen als „brillant“ bezeichnet hatte, erklärte er, dass er keine tatsächlichen Bestände habe. Es ist unklar, ob er seitdem weitere Einheiten der Kryptowährung aufgekauft hat.

Musks jüngster Tweet zog Reaktionen von einigen bemerkenswerten Namen auf sich. Michael Saylor, der Geschäftsführer des Business Intelligence-Unternehmens MicroStrategy, antwortete dem Milliardär und riet Musk, Teslas Bilanz in Bitcoin umzuwandeln. Wie Saylor erklärte:

„Wenn Sie Ihren Aktionären einen Gefallen von 100 Milliarden US-Dollar tun möchten, konvertieren Sie die TSLA- Bilanz von USD in #BTC . Andere Firmen im S & P 500 würden Ihrem Beispiel folgen und mit der Zeit würde es zu einer Gunst von 1 Billion US-Dollar werden. “

MicroStrategy hat in diesem Jahr bekanntermaßen Bargeld für Krypto weggeworfen und im August Bitcoin im Wert von 425 Millionen US-Dollar gekauft. Der Wert des Vermögenswerts hat sich seitdem fast verdoppelt, was dem in Virginia ansässigen Unternehmen erhebliche finanzielle Gewinne bringt.

Das Unternehmen hat sich kürzlich verdoppelt und eine Kapitalerhöhung in Höhe von 650 Millionen US-Dollar angekündigt . Wie bereits erläutert, wird MicroStrategy das Kapital verwenden, um mehr Bitcoin zu kaufen.

Es ist völlig unklar, wie Tesla einen ähnlichen Schritt machen könnte. Das Unternehmen verzeichnete im Jahr 2020 einen deutlichen Anstieg. Der Aktienhandel lag zum Zeitpunkt der Drucklegung bei 695 US-Dollar, was dem Unternehmen eine Bewertung von 658 Milliarden US-Dollar bescherte. Yahoo! Finance – Daten zeigten , dass das Unternehmen im vergangenen Jahr $ 34 Milliarden in Gesamtvermögen hatte. Der Anstieg im Jahr 2020 hätte diese Zahl viel höher gebracht, und die Umrechnung dieses Wertes in Bitcoin wäre nahezu unmöglich.

Musk bemerkte dies und fragte Saylor, ob eine Transaktion in einem solchen Umfang möglich sei. Als Antwort erklärte Saylor, dass er in diesem Jahr über 1,3 Milliarden US-Dollar an Bitcoin gekauft habe und angeboten habe, sein Spielbuch mit Musk zu teilen.

Doge Surges auf einer Moschusreferenz

Musk verbrachte seinen Sonntag damit, über mehrere Themen nachzudenken und nicht nur über Bitcoin. Der Tesla-Milliardär twitterte eine Dogecoin-Referenz in einem separaten Tweet und änderte seine Twitter-Biografie in „ehemaliger CEO von Dogecoin“.

Der Tweet brachte Dogecoin in die Höhe, und der Preis des Vermögenswerts stieg zum Zeitpunkt der Drucklegung von 0,003947 USD auf 0,004831 USD. Musk hat bereits zuvor über das von Memen inspirierte digitale Asset getwittert und im Juli behauptet , er habe eine Dogecoin-Standardzukunft vorausgesehen. Der Tweet ließ Dogecoin um 14 Prozent steigen.

Der Eintrag von PayPal verursacht Engpässe bei der Lieferung von Bitcoin: Berichte von Pantera Capital

Viele haben den Eintritt von PayPal in den Krypto-Raum gelobt, wobei die meisten seine Auswirkungen auf die Einführung und den darauf folgenden Preisanstieg hervorhoben. Die Investmentfirma Pantera Capital schlägt jedoch Alarm hinsichtlich der Entwicklung und der möglichen Auswirkungen auf die Bitcoin-Versorgung.

Keine Bitmünzen für irgendjemand anderen

In einem Bericht aus dieser Woche erklärte die Investmentfirma, dass PayPal die meisten der neu geprägten Bitcoin-Münzen eingesammelt habe, was zu einer Angebotsschwemme geführt habe, die den Preis des Vermögenswertes in die Höhe zu treiben scheine. Unter Bezugnahme auf Daten von iBit erklärte Pantera, dass der Zahlungsabwickler seit seiner Ankündigung im vergangenen Monat fast 7 Prozent der im Umlauf befindlichen Bitcoin-Münzen aufgenommen hat.

„Als PayPal live ging, begann das Volumen zu explodieren. Der Anstieg des itBit-Volumens bedeutet, dass PayPal innerhalb von vier Wochen nach der Einführung bereits fast 70% des neuen Bitcoin-Angebots kauft“, so der Bericht.

Darüber hinaus ist die Investmentfirma der Ansicht, dass PayPal und CashApp von Square jetzt alle neu gewonnenen Bitcoins halten.

Kann Bitcoin die Rallye halten?

Wie erwartet, wird diese Angebotsschwemme Bitcoin ausnahmslos dabei helfen, die aktuelle Marktrallye im Laufe der Zeit beizubehalten. Pantera fügt hinzu, dass diese Situation, zusammen mit der erhöhten Leichtigkeit, Bitcoin auszugeben und Zugang zu Bitcoin zu erhalten, die aktuelle Rallye von 2017 unterscheidet.

Seit sich herausgestellt hat, dass wir uns in einer Bitcoin-Rallye befinden, haben viele nach Korrelationen zwischen dieser Saison und dem Bull Run 2017 gesucht. Pantera ist nicht das einzige Unternehmen, das Vergleiche zieht. Anfang dieser Woche bemerkte Nic Carter, der Mitbegründer der Analyseplattform CoinMetrics, in einem Blogbeitrag, dass der aktuelle Stierrennen bereits deutliche Unterschiede zum letzten aufweist.

In Carters Posting wurden bis zu neun Faktoren hervorgehoben. Dazu gehören die Anzahl der Krypto-Brieftaschen mit Guthaben über 10 Dollar, die Bitcoin-Spotpreise in verschiedenen Fiat-Währungen und die Anzahl der institutionellen Beteiligungen. Die meisten der Kennzahlen zeigten, dass Bitcoin auf historischem Territorium performte, was darauf hindeutet, dass der Markt gereift ist und in der Lage sein sollte, die Rallye fortzusetzen.

„In diesen neun Diagrammen deckte ich eine Vielzahl von Faktoren ab, bei denen deutliche Verbesserungen offensichtlich sind, wenn wir das heutige Marktumfeld mit der Hausse von gestern vergleichen“, fasste der Beitrag zusammen.

Diese sind zwar positiv, aber es ist erwähnenswert, dass einige Metriken auch auf einen möglichen Rückzug hindeuten. Gestern bemerkte Rafael Schultz-Kraft, der Chief Technical Officer bei Glassnode, dass der bereinigte Bitcoin-Indikator SOPR (Spent Output Profit Ratio) ein Einjahreshoch erreicht hat, was auf einen Rückzug hindeutet.

Die SOPR ist ein Maß für die Rentabilität der Anlageninhaber zu einem bestimmten Zeitpunkt. Wenn sie zu hoch wird, wird der Vermögenswert anfällig für einen Gewinnmitnahme-Rückzug, da Händler höchstwahrscheinlich einen Ausverkauf beginnen würden. Der Trend kann besonders alarmierend werden, wenn sich die Dynamik von Bitcoin verlangsamt. Wenn der Vermögenswert stagniert oder sich unter 19.000 $ konsolidiert, könnten Anleger nervös werden und mit dem Verkauf beginnen – was zu einem Preisrückgang führen würde.

Binance has started sending its Visa cards to European

Binance has started sending its Visa cards to European customers

Binance has started sending its physical Visa cards throughout the European Economic Area, now also supporting

Binance, the world’s largest cryptocurrency exchange, has started shipping its physical Binance Visa cards across the European Economic Area, an announcement recently released by the company confirms.

Binance has also added support by Bitcoin Superstar for Ether (ETH) to its crypto debit card, allowing customers to make payments with altcoin as well. „Simply transfer Ethereum to your Card Wallet and subsequently drag and drop it on top of your other coins to make it the default payment asset,“ the announcement explained.

European Economic Area in July this year

The physical Binance Visa card has a daily spending limit of €8,700, while maximum ATM withdrawals amount to €290 per day. As previously confirmed by the company, the card offers 8% cashback and zero fees until 2021.

Binance announced its crypto debit card for the European Economic Area in July this year, initially offering virtual-only cards. „For those who want a physical card, we will process shipments in the coming months,“ the company had stated at the time.

The Binance Visa card, officially unveiled in April, is a very important product for the company. Binance would like to launch the card in Russia as well, but uncertain regulations are hampering the company’s plans.

Gleb Kostarev, Binance’s head of operations for Russia and the CIS, commented:

„We are working hard to provide all Binance users with the same experience in full compliance with local regulations. Russia is an important market for us. We are working on the launch of Binance Card in Russia, but at the moment we are not able to indicate the exact launch date or provide a legal opinion on the matter.“